Abenteuerspielplatz und artgerechtes Spielzeug für Kaninchen


Autorin: Kathi







In freier Wildbahn beschäftigen sich Kaninchen hauptsächlich mit der Futtersuche. Als Heimtier müssen sie sich darum nicht kümmern. Es ist nun unsere Aufgabe, den Kaninchen Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten, die sowohl Körper als auch Geist fit halten. Langeweile führt zu Trägheit, Depressionen, Aggressionen oder Zerstörungswut.

Nicht jedes Kaninchen mag die gleichen Dinge, probiere aus, wem was am meisten Spaß macht. Problematisch sind Spielzeuge aus Plastik, da die Langohren sie anknabbern können. Verschlucken sie Kleinteile, treten Verletzungen in Magen und Darm auf. Achte immer auf Spielzeug, dass auch für Kleinkinder geeignet ist, dies ist meist unbehandelt (z. B. Spielsand).

Tipp: Stelle immer nur ein paar Beschäftigungsmöglichkeiten auf und wechsle diese nach 3 Wochen. Die Kaninchen können sich so immer wieder über die "neuen" Sachen freuen und verlieren nicht all zu schnell das Interesse. (Verändere aber nicht zu viel im Gehege, das verunsichert die Kaninchen.)

Papiertüten
Papiertüten eigenen sich gut zum knabbern, kratzen und hineinkrabbeln.
Foto folgt
Papageienspielzeug
Zum Ziehen oder vom Gehege hängend zum knabbern oder Dagegenschlagen.
Foto folgt
Strohbesen
Dort können die "Wilden" sich mal richtig austoben.
Foto folgt
Alte Handtücher
Kaninchen lieben Handtücher, man kann sie anknabbern, zerreißen und "wegräumen".
Foto folgt
Unbehandeltes Holz
Aus Ästen lassen sich Höhlen und Tunnel basteln. Welche Zweige geeignet sind, findest du hier.
Foto folgt
Röhren aus Kork, Ton und Holz
Die Kaninchen flitzen mit Vergnügen durch die Röhren.

Katzenbehausung- und Spielzeug
Auch Kaninchen nutzen die Katzenkratzbäume um ihre Kletterleidenschaft auszuleben. Die Kuschelhöhlen sollten zum Schlafen und Kuscheln in einer erreichbaren Höhe sein.
Foto folgt
Pflanzsteine
Pflanzsteine sind eine gute Möglichkeit Tunnel und Aussichtsplätze zu errichten. Gleichzeitig nutzt das Klettern auf diesen Steinen die Krallen ab.

Weidenbälle
Sie werden hin- und hergerollt oder kurzerhand zerstört, evtl. können Weidenbälle mit Trockengemüse gefüllt oder schon befüllt gekauft werden.

Papprollen vom Toilettenpapier oder von Küchenrollen
Die Papprollen werden mit Heu gefüllt und in der Mitte werden Leckerlies (z. B. getrocknete Möhrenscheiben) versteckt. Nun müssen die kleinen Langohren ein bisschen arbeiten, bis sie an die Leckerbissen kommen.
Schaschlik-Spieße
Selbstverständlich wird bei diesem Spiel nicht Fleisch, sondern klein geschnittenes Gemüse auf einen Schaschlik-Spieß gesteckt. Die essbare Girlande kann erhöht aufgehängt werden. WICHTIG: Achte darauf, dass die Kaninchen sich nicht am Spieß pieksen können!
Foto folgt
Verschiedene Häuschen und Rampen aus Holz oder Pappe
Sie bieten Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten, können als Aussichtsplattform genutzt werden oder zum Klettern.
Kiste mit Überraschung/Buddelkiste
Unbehandelte Weidenkörbe, Kisten, Kartons oder schwarze Maurerkisten (im Baumarkt erhältlich) werden mit Papierschnipseln, alten Handtüchern, Blätter, ungedüngter Erde, Rindenmulch, Stoffresten, zerknülltem Papier, Toilettenpapier, Stroh, Heu oder Sand gefüllt und schon kann man sich so richtig austoben. Den Sand holt man am Besten aus dem Baumarkt, dieser ist unbehandelt und auch für Kinder geeignet. Sollten die Kaninchen die Kiste mit Sand als Toilette nutzen, muss der Sand oft gewechselt werden, da er schnell anfängt unangenehm zu riechen.


Gemüse on the rock
Verschiedenes Gemüse (z. B. Karotte, Fenchel oder Apfel) wird in kleine Stücke geschnitten und in die Löcher eines Ziegelsteins gesteckt. Nun müssen sich die Kaninchen anstrengen um an ihr Futter zu gelangen.
Foto folgt
Apfel an der Leine
Aus einem Apfel wird das Gehäuse so entfernt dass der Apfel ganz bleibt, anschließend wird eine Schnurr durchgefädelt und ins Gehege gehängt oder nach oben gehalten. Das Kaninchen sollte rankommen, aber sich dafür ein wenig anstrengen müssen.
Futter verstecken
Leckerchen, wie beispielsweise getrocknete Karottenscheiben, werden im Zimmer verteilt. So werden die Kaninchen gefordert, nach ihnen zu suchen.
Foto folgt
Futterglocken
Das eine Ende einer Schnurr wird an frisches Gemüse gebunden und das andere Ende durch einen kleinen Tontopf gefädelt und zugebunden. Nun kann die Futterglocke als kleiner Hingucker im Gehege aufgehängt werden.
Foto folgt
Kuschelröhre
Die handgefertigten Kuschelröhren lieben Kaninchen, hier kann man durchflitzen und entspannen. Hier zu bestellen.

Leckerchenkugel
Eine Salatkugel aus dem Internet oder Zoofachhandel wird mit buntem Gemüse gefüllt. Nun müssen die kleinen Nimmersatts arbeiten, um an ihr Futter zu gelangen.

Gemüse-Leine
In verschiedenes Gemüse werden kleine Löcher gestochen um sie an einer Leine aufzuhängen.

Holzbretter
Holzbretter können je nach Größe und Dicke an eine Wand gelehnt, als Rampe oder Aussichtsplattform genutzt werden. ACHTUNG: Achte darauf, dass kein Kaninchen von einem umfallenden Brett verletzt werden kann!
Foto folgt
Bälle oder Kugel
Diese dürfen nicht angeknabbert werden, falls doch, müssen sie umgehend entfernt werden, da der Kaninchenmagen verletzt werden kann.
Futterbaum
Man nehme einen starken Ast und versehe ihn mit Löchern. Nun wird er mit Möhren gefüllt oder an dünnen Ästen, die in den Löchern gesteckt werden, wird Gemüse aufgehängt.

Tunnellandschaft
Ganz kaninchen-like kann eine Landschaft mit Häuschen und Tunneln aus verschiedenen Materialien gebaut werden.
Foto folgt
Unbehandelte Schilf- oder Maismatten
Matten können beliebig eingesetzt werden und dürfen sogar angenagt werden.
Foto folgt
Kuschelkissen
Ein Stoffbezug (gekauft oder selbst genäht) wird mit Heu gefüllt.




Wig-Wam
Stöcke (z. B. Bambus) werden so im Kreis aufgestellt, dass sie sich oben treffen, dann werden Rankpflanzen eingesetzt.


Verschiedene Gegenstände zum Abenteuerspielplatz oder Kuschelplatz umfunktionieren

Sei kreativ, aber achte immer darauf, dass sich kein Tier verletzen kann!






Gerne unterstützt dich das kompetente Möhren sind orange-Team
bei Fragen und Problemen rund um die Kaninchenhaltung.
Erreichbar unter kontakt@moehren-sind-orange.de




Zurück