Der Auslauf im Garten (Freilaufgehege)


Autorin: Kathi







Der Sommer ist die gefährlichste Jahreszeit für Kaninchen, da sie sehr hitzeempfindlich sind. Schon ab 22 Grad wird es gefährlich! Kaninchen haben keine Möglichkeit durch Schwitzen Wärme abzugeben, sondern sie versuchen über ihre Ohren die Temperatur zu regeln. Trotzdem sollten Kaninchen in Innenhaltung im Frühling oder Sommer die Möglichkeit bekommen, frisches Gras unter ihren Pfötchen zu spüren. Die Kaninchen dürfen nicht im Herbst oder Winter mit ihrem den Temperaturen im Haus angepassten Fell ins Freie gesetzt werden. Sie können sich erkälten. Bitte nicht vergessen, dass Kaninchen sehr revierbezogen sind, deswegen wird sie der neue Ort wahrscheinlich erst einmal verunsichern. Das Gehege sollte während des Frühlings/Sommers nicht ständig versetzt werden. Auch sollte den Tieren Gewohntes aus ihrem Gehege zur Verfügung gestellt werden. Zum Beispiel die Toilette, Häuschen, Näpfe etc. Für den stundenweisen Aufenthalt im Frühling oder Sommer eignet sich ein handelsübliches Freilaufgehege, das sich erweitern lässt.


Wichtiges

  • Keine direkte Sonneneinstrahlung oder Hitzestau!
    Der größte Teil des Freilaufgeheges sollte im Schatten stehen, damit die Kaninchen keinen Hitzeschlag bekommen, an den sie sogar sterben können.

  • Immer ausreichend Wasser!
    Wasser, Heu und Frischfutter (Gurke oder Salat) sollte immer zur Verfügung stehen. So können die Tiere jeder Zeit ihren Durst löschen.

  • Am Anfang nicht zu viel frisches Gras!
    Sind die Kaninchen noch nicht an das frische Gras gewöhnt, müssen sie wie bei jeder neuen Gemüse- oder Obstsorte langsam daran gewöhnt werden, damit sie nicht den Auslauf mit Durchfall bereuen.

  • Kaninchen nicht aus den Augen lassen!
    Kaninchen überspringen die Gehegeelemente (ohne Dach) oder buddeln sich durch. Auch Katzen oder Vögel könnten in das Gehege gelangen. Also, immer ein Auge auf die kleinen Langohren haben.

  • Eventuelle Kürzung des Fells bei langhaarigen Tieren!


  • Wie kühlen?
    Steinplatten oder -fliesen und feuchter Sand bieten kühle Plätze. Auch befeuchtete Handtücher können an den Seiten oder auf dem Dach des Freilaufgeheges angebracht werden, damit es darunter schön kühl bleibt. Hierbei sollte daran gedacht werden, dass bei höheren Temperaturen die Handtücher schnell wieder trocken sind und erneut befeuchtet werden müssen. Alles sollte nur befeuchtet und nicht nass gemacht werden, damit nicht die Gefahr einer Erkältung entsteht. Auch die leichte Befeuchtung der Ohren kann eine angenehme Kühlung sein. Bitte keine Kühlakkus verwenden, sie sind beim benagen giftig.

    Hitzeschlag-Symptome
    - Völlige Teilnahmslosigkeit
    - Kaninchen liegt auf der Seite
    - Schnelle, flache Atmung

    Was tun?
    - Sofort handeln!
    - Kaninchen in ein kühles, feuchtes Tuch wickeln
    - Flüssigkeit einflößen
    - Sofort zum Tierarzt fahren

    Beim Auslauf im ganzen Garten sollte auch auf folgenden Sachen geachtet werden:
    - Immer im Auge behalten
    - Garten sollte ausbruchssicher sein
    - Greifvögel und Katzen sind eine ständige Gefahr
    - Den Tieren sollte der Rückweg ins Gehege oder in die Transportbox ermöglicht werden
    - Auf Giftplfanzen achten


    Erfahrungsbericht von Laura



    Gerne unterstützt dich das kompetente Möhren sind orange-Team
    bei Fragen und Problemen rund um die Kaninchenhaltung.
    Erreichbar unter kontakt@moehren-sind-orange.de




    Zurück