Heu-Ernährung


Autorin: Kathi







Diese Ernährungsmethode ist eher einseitig, umstritten und nicht immer umsetzbar. Trotzdem möchten wir auch diese Fütterung gerne vorstellen. Den Kaninchen werden nur getrocknete Wiese (Heu) und getrocknete Kräuter zur Verfügung gestellt. Es gibt Kaninchen, die wenig andere Futtermittel essen, für sie ist diese Ernährung eine Alternative. Es ist zu beobachten, dass die Verdauung der Kaninchen, die so ernährt werden, stabil ist und sie weniger Verdauungsbeschwerden haben. Aber leider gehen viele Nährstoffe und Vitamine während der Trocknung und der Lagerung des Heus verloren, was wiederum zu Nieren- und Blasengries führen kann. Da nur Konzentrate in die Organe gelangen kann es auch hier zu Ablagerungen und Ausschwämmung des Wassers aus den Organen kommen. Da der Nährstoff- und Vitaminbedarf nicht immer gedeckt wird, darf diese Ernährung niemals erzwungen werden. Auch sollte erwähnt werden, dass die Ernährung so in der freien Natur nicht vorkommt.

Frisches von der Wiese, Zweige und Trinkwasser werden immer zusätzlich gereicht. Auch kann Gemüse immer wieder angeboten werden.

Diese Ernährung raten wir eher fortgeschrittenen Kaninchenhaltern oder "schwierigen" und wählerischen Kaninchen, schon allein, weil man gute Kenntnisse über Wiesenpflanzen braucht.



Gerne unterstützt dich das kompetente Möhren sind orange-Team
bei Fragen und Problemen rund um die Kaninchenhaltung.
Erreichbar unter kontakt@moehren-sind-orange.de




Zurück