Verfärbter Urin


Autorin: Kati







So sollte er aussehen
Es gibt verschiedene Ursachen, die dazu führen, dass der Urin eines Kaninchens sich verfärbt. Normalerweise ist der Urin von Kaninchen flüssig und leicht trüb in einem Farbspektrum von hellgelb bis rötlich braun – je nach Ernährung. Frisch riecht er nur leicht.

Verfärbung durch Futtermittel
Einige Futtermittel führen bei häufiger Fütterung dazu dass sich der Urin verfärbt. Möglich sind Farben wie Orange, Rostrot bis hin zu Brauntönen. Liegt eine Verfärbung durch Futtermittel vor hat der Urin durchgehend die gleiche Farbe und enthält keine dunklen Schlieren, wie es bei blutigem Urin der Fall wäre. Der Geruch ist unauffällig.

Folgende Pflanzen können beispielsweise den Urin verfärben:
  • Möhren
  • Möhrengrün
  • Löwenzahn
  • rote Beete
  • Haselnuss
  • Fenchel

  • Verfärbung durch Blut im Urin
    Enthält der Urin dunkle rötliche Schlieren oder Tropfen, handelt es sich um Blut. In diesen Fällen riecht der Urin zudem auffallend unangenehm. Oft haben die Tiere Schmerzen und verkrampfen sich beim Wasser lassen. Ursache können Blasen- oder Nierenerkrankungen sein. Es sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden! Ein kleiner Trick zur Unterscheidung: Man saugt etwas verfärbten Urin mit einen Taschentuch auf und lässt es trocknen. Dunkelt es stark nach (tiefe Brauntöne), handelt es sich um Blut. Es sollte sofort ein Tierarzt kontaktiert werden!

    Milchiger Urin
    Ist der Urin trüb und hat eine milchige Farbe handelt es sich um Kalkausscheidungen. Kaninchen regulieren ihren Kalziumhaushalt indem sie überschüssiges Kalzium über den Urin ausscheiden. Dies ist also unbedenklich, solange der Urin weiterhin flüssiger Konsistenz ist.

    Dickflüssig-schleimiger Urin
    Ist der ausgeschiedene Urin dickflüssig mit meist milchig-weißen schleimigen Schlieren so handelt es sich sehr wahrscheinlich um Blasengrieß. Ursache ist häufig eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme in Verbindung mit einer zu kalziumhaltigen Ernährung. Das Kaninchen sollte dem Tierarzt vorgestellt werden. In nächster Zeit sollten stark kalziumhaltige Futtermittel wie Karottengrün, Knollensellerie, Brokkoli, Petersilie oder Spinat gemieden werden. Die Fütterung von wasserhaltigem Grünfutter fördert die Flüssigkeitszufuhr.

    Klarer Urin
    Klarer Urin kann, je nach Ernährung ein Anzeichen für Kalziummangel sein. Bitte bespreche in diesem Fall die optimale Fütterung mit einem kaninchenerfahrenen Tierarzt. Bei einer frischfutterreichen Ernährung ist klarer Urin unbedenklich. Sich noch im Wachstum befindliche Kaninchen haben einen erhöhten Kalziumbedarf.



    Gerne unterstützt dich das kompetente Möhren sind orange-Team
    bei Fragen und Problemen rund um die Kaninchenhaltung.
    Erreichbar unter kontakt@moehren-sind-orange.de




    Zurück