Zubehör und Ausstattung für Kaninchen


Autorin: Kathi







Neben der Grundausstattung gibt es noch weiteres Mobiliar für Kaninchen. Doch manchmal ist weniger mehr. Das Gehege sollte nicht völlig zugestellt sein, damit die Kaninchen auch mal die Chance haben ein paar Sprünge zu machen und ihre „5 Minuten“ ausleben können. Es ist empfehlenswert verschiedene Gegenstände (zum Beispiel im 3-Wochen-Takt) auszuwechseln. So wird es nicht langweilig und die kleinen Springer können zeigen, was in ihnen steckt. Wenn du junge Kaninchen hast, bedenke bei der Anschaffung vom Zubehör, dass deine Kaninchen noch wachsen!


Grundausstattung:



Großes Gehege
Das Innengehege sollte mindestens 4m² (für 2 Kaninchen) groß sein und ausbruchssicher. Gerade in der Außenhaltung ist es auch von Wichtigkeit, dass es einbruchssicher ist. Mehr lesen...



Transportbox
Diese sollte nicht zu klein sein, d. h. das Kaninchen sollte sich problemlos hinlegen können. Praktisch ist eine Box, die sich leicht von oben öffnen lässt, so kann das Tier sicher heraus- und hineingesetzt werden. Eine Transportbox muss unbedingt Luftschlitze haben, damit das Tier nicht erstickt. Für einen besseren Halt sollte ein Handtuch (bei längeren Fahren auch Heu und etwas zu Knabbern) in die Box gelegt werden. Im Inneren darf es nicht zu heiß werden, Kaninchen erleiden schnell einen Hitzeschlag, der sogar tödlich enden kann. Ebenso sollte während der Fahrt auf Zugluft und Klimaanlagen verzichtet werden. Transportboxen sind im Zoofachgeschäft, bei manchen Tierärzten oder im Internet zu erhalten.



Heuraufe
Damit das Heu immer sauber und trocken bleibt, sollte eine Heuraufe angeschafft werden. Den Kaninchen sollte es nicht möglich sein, hineinzuspringen oder ihren Kopf durch Stäbe stecken zu können. Hierbei sind schon viele Unfälle passiert. Gute und große Heuraufen aus Holz findest du im Internet.



2 Futternäpfe
Ein kleiner Futternapf sollte für Trockengemüse (wenn nötig) und ein größerer für Gemüse gekauft werden. Die Futternäpfe sollten möglichst aus Keramik, Ton oder Stein und nicht aus Plastik bestehen, damit die Tiere sie nicht umstoßen oder benagen können. Plastik kann im Kaninchenmagen zu Verdauungsstörungen oder Verletzungen führen. Als Frischfutternäpfe eignen sich auch große flache Unterschalen für Pflanzen (Keramik).



Wassernapf
Auch dieser sollte schwer und nicht aus Plastik sein. Nippeltränken sind ungeeignet. Mehr lesen...



Tunnel, Röhren, Aussichtsplätze und andere Spiel- und Versteckmöglichkeiten
Mehr lesen...



Schlafhäuschen
Kaninchen sind Höhlenbewohner und lieben Häuschen und Brücken als Rückzugsmöglichkeit. Es gibt die verschiedensten Modelle und es ist nicht immer einfach, die richtigen zu finden. Kaufe für jedes Tier ein Häuschen und achte beim Kauf darauf, dass sie aus Holz oder einem anderen Naturstoff besteht und nicht aus Plastik. Des Weiteren sollte es groß genug sein, dass sich das Tier darin umdrehen kann und einen Ein- und Ausgang haben und unten offen sein. Fenster sehen nett aus, doch die Kaninchen dürfen nicht darin stecken bleiben. (Auch nicht, wenn sie größer werden.) Damit das Dach als Aussichtsplattform genutzt werden kann, sollte es flach sein.



Kamm, Bürste und Krallenzange
Mehr lesen...




Toilette
Als Toilette eignen sich Käfigunterschalen oder Katzentoiletten (evtl. mit Haube). Als Einstreu kann man neben Holzpellets, auch Hanf- oder Maisstreu nehmen. Siehe unten Einstreu.







Zubehör:



Einstreu

Holzpellets (sehr empfehlenswert)
+ gute Saugkraft
+ gute Geruchsbindung
+ in Drogerien, Genossenschaften oder Brennstoffhandeln erhältlich
Tipp: Die gleichen Holzpellets werden einmal als Brennstoff und einmal als Kleintierholzpellets verkauft. Entscheide dich lieber für den Brennstoff, der Inhalt ist der Gleiche doch sie sind billiger.

Hanfstreu (empfehlenswert)
- saugt mäßig
+ staubarm
+ allergikergeeignet
+ wärmt

Maisstreu (eingeschränkt empfehlenswert)
- geruchsintensiv
- staubt

Holzspäne (eingeschränkt empfehlenswert)
- geringe Saugkraft
- staubt
- geruchsintensiv (vor allem Streu mit Zitronengeruch o. Ä. sollte nicht verwendet
werden, es reizt das empfindliche Kaninchennäschen!)
- bleibt im Fell hängen und verteilt sich in der ganzen Wohnung

Heu oder Stroh (nicht empfehlenswert)
- geringe Saugkraft
- sehr geruchsintensiv
- ungesund beim Fressen des verschmutzten Heus oder Strohs
- lockt Fliegen(-maden) an

Zeitung (nicht empfehlenswert)
- kaum Saugkraft
- geruchsintensiv
- ungesund beim Fressen

Katzenstreu (absolut nicht empfehlenswert)
- staubt
- scharfkantig
- kann beim Verzehr zum Tode führen!

Mein Tipp:
Holzpellets und eine Lage Stroh darüber.




Frisches Heu und/oder Wiese
Mehr lesen...



Frisches Stroh
Stroh kann über die Einstreu verteilt werden oder als Wärmespender (gerade in der Außenhaltung wichtig) benutzt werden. Du solltest aber darauf achten, dass die Kaninchen nicht das ganze Stroh auffressen und das Heu liegen lassen. Ein bisschen knabbern ist okay, denn Stroh nutzt die Zähne ab, doch es enthält keine verwertbaren Mineralien und Nährstoffe, also muss das Heu weiterhin gegessen werden.



Frisches Gemüse, Obst, Pflanzen und Kräuter
Mehr lesen...



Getrocknetes Gemüse und Kräuter
Mehr lesen...



Gesunde Snacks
z. B. getrocknete Möhren-, Bananen- oder Apfelscheiben, keine zucker- oder getreidehaltigen Snacks aus dem Supermarkt. Mehr lesen...



Zweige zum Nagen
Mehr lesen...



Weiterführende Informationen
Bewährte Bücher, Internetseiten und Infomappen haben wir unter Links zusammengefasst. Sie sollten vor der Anschaffung gelesen werden.



Evtl. getreidehaltiges Futter
Werden die Kaninchen noch teilweise oder ganz mit getreidehaltigem Futter ernährt, benötigt man für die richtige Futterumstellung getreidehaltiges Futter. Mehr lesen...



Keine Leine!
Mehr lesen...



Gerne unterstützt dich das kompetente Möhren sind orange-Team
bei Fragen und Problemen rund um die Kaninchenhaltung.
Erreichbar unter kontakt@moehren-sind-orange.de




Zurück